SPIELHAUS ST€DTISCHE KINDERKRIPPE KIRCHENSTRASSE 22

 

 

Kirchenstra§e 22, 81675 MŸnchen-Haidhausen

 

Bauherr: MGS MŸnchner Gesellschaft fŸr Stadtsanierung

Leistungen: Entwurf, AusfŸhrungsplanung, Bauleitung [LPh 1-9]

Fertigstellung: Mai 2007

 

Freianlagen: Schulz Boedecker, MŸnchen

 

 

Die Kinderkrippe in der Kirchenstra§e formt den letzten Baustein der umfangreichen Stadtsanierungsma§nahmen, die in den letzten Jahren in Haidhausen durchgefŸhrt wurden, und die dazu beigetragen haben, das ehemalige Arbeiterviertel zu einer der begehrtesten innerstŠdtischen

Wohngegenden MŸnchen zu machen.

 

Das landschaftsplanerische Konzept fŸr die Freianlagen der Kinderkrippe strebt danach, auf engstem Raum mit einfachen Mitteln ein Netz einprŠgsamer Orte fŸr die kleinen Benutzer zu schaffen, wo sie im tŠglichen Spiel unterschiedlichste Erfahrungen machen kšnnen.

 

Das Spielhaus versteht sich als ein Baustein in diesem Netzwerk. Durch eine Serie einfacher rŠumlicher BezŸge, die immer wieder verŠnderbar sind, wie innen-au§en, oben-unten, offen-geschlossen, wird das Spielhaus zu einem variablen Rahmen fŸr kindliches Spiel und Lernen, ohne dabei detaillierte Vorgaben fŸr die Nutzung zu machen.

 

Einfache, grundlegende architektonische Mittel, wie natŸrliche Materialien, gedŠmpfter Lichteinfall und wechselnde Sichtbeziehungen, sowie eine mšglichst einfache, dauerhafte Detaillierung, sollen die kleinen Nutzer fŸr rŠumliche ZusammenhŠnge sensibilisieren und sie zu einer bewussten Wahrnehmung ihrer gebauten Umwelt animieren.

 

Das Spielhaus ist als handwerklich-traditionelle Zimmermannsarbeit konzipiert. Das Tragsystem besteht aus einer Holzrahmenkonstruktion mit einer beidseitigen Verkleidung aus Sperrholz, die zugleich als Aussteifung dient. Die SchiebelŠden sind aus LŠrchenholz gefertigt.

 

Das Spielhaus wurde von einem Zimmermannsbetrieb aus der Hallertau gefertigt und innerhalb weniger Tage errichtet.